Natur? Garten? Naturgarten?

Bei einem Streifzug durch die Nachbarschaft ist mir die nebenstehende Pflanzung aufgefallen, die mir sehr gut gefällt. Zwar fehlen strukturbildende Elemente wie Installationen, Gehölze, Immergrüne oder Solitärstauden gänzlich. Und die Pflanzung sieht vor zwar im Frühling schön aus, aber den Rest des Jahres braucht man nicht unbedingt vorbei zu schauen. Zudem beschränkt sich das Ganze auf eine recht einheitliche Wuchshöhe von ca. 40 cm.

Sie würden eine Gehölzrand-Pflanzung anders gestalten? Wir auch. Aber der «Garten» befindet sich eben im Wald, wo weder Landschaftsarchitekt noch Pflanzplaner oder Gärtner etwas zu tun haben. 

Die Pflanzung ist jedoch perfekt als Inspiration. Falls wir nun die Idee in einen Hausgarten überführen möchten, würden wir wohl folgendes berücksichtigen:

- Polygonatum multiflorum, Geselligkeit I–II, also durchaus eine Art strukturbildend

- Ajuga reptans, Geselligkeit II–III, als kleinere Gruppen, wobei er durch seine Ausläufer sehr mobil ist

- Luzula sylvatica, Geselligkeit II–IV, die Blätter kommen in kleineren Gruppen super zur Geltung 

- Lamium galeobdolon, Geselligkeit IV, also recht flächig zu verwenden, macht Ausläufer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0